Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt. (Lao Tze)

Wir, das sind Nora und Marius, (inzwischen) mit unseren 3 Kindern, sind seit 7 Jahren auf einer gemeinsamen Reise. Eine Reise zu uns selbst, zu uns als Familie und vielleicht auch ein bisschen ‚back to the roots’.

Die Frage nach dem „Warum tue ich dies oder jenes“ beschäftigt uns sehr oft. Es ist uns sehr wichtig uns Gedanken darüber zu machen, wie wir leben, warum wir Dinge tun, wie nachhaltig unser Lebensstil ist, ob uns die Dinge, die wir tun, glücklich machen und was wir auch unseren Kindern durch unser Verhalten zeigen und welche Werte wir an sie weitergeben. 

 

Wir haben beschlossen Euch auf diese Reise mitzunehmen und unsere Ideen mit Euch zu teilen.

Aber erstmal von Anfang an:

 

Unsere gemeinsame Reise begann eigentlich nicht mit einem Schritt, sondern mit einem Strich. Genauer gesagt mit zwei Strichen: Und ganz genau gesagt mit zwei Strichen auf einem Schwangerschaftstest. Das war im April 2012.

Natürlich gab es auch davor, schon ein paar gemeinsame Schritte. Seit wir uns im November 2011 kennen und lieben gelernt haben.

 

Aber zurück zum April 2012: Erstmal waren wir ziemlich überrumpelt und ratlos. Wie soll das gehen - wir sind ja noch nicht mal 20? Nora hat noch nicht mal ihr Abitur, wenn das Baby kommt!. Wir sind doch noch so jung! Die Pläne waren doch eigentlich ganz anders! Was sind diese Pläne jetzt überhaupt noch wert? Was wollen wir in unserem Leben eigentlich erreichen? 

Also gut. Nach einer kurzen Findungsphase hatten wir also einen neuen, und ab jetzt auch gemeinsamen, Plan: Baby und Familie.

 

Dieser Plan brachte viele Fragen und Aufgaben mit sich. Aber erstmal machte Marius 2012 sein Abitur. – Das war geschafft!

 

Im November 2012 wurde dann unser Mio geboren. Wir waren so glücklich, dass wir alle Sorgen und Ängste beiseite schoben und uns ein paar Wochen Zeit nahmen uns als Familie kennenzulernen und Mio auf der Welt ankommen zu lassen.

 

Nach 8 Wochen dann musste Nora zurück in die Schule. Marius kümmerte sich also als Vollzeitpapa um Mio und Nora machte dann ca. 4 Monate später zwischen Windeln wechseln, spazieren gehen, und Milch abpumpen ihr Abitur. Puh!

 

Dann kam der nächste große Schritt: Bis dahin hatten wir bei Noras Eltern gewohnt. Jetzt suchten wir uns unsere erste Wohnung: 2 kleine Zimmer, die aber eine große Freiheit und auch eine große Verantwortung für unsere kleine Familie bedeuteten: Jetzt waren wir also zum ersten Mal komplett auf uns allein gestellt. Marius hatte sich in der Zwischenzeit um einen dualen Studienplatz für Sozialpädagogik beworben,  fing dann im September damit an und wir tauschten die Rollen. 

 

Nach einigen Umwegen, sich ausprobieren und ein paar kleineren Rückschlägen überdachten wir unseren bisherigen Plan: Mio sollte kein Einzelkind bleiben und wir suchten und fanden eine größere Wohnung.

 

Die zweiten zwei Striche auf dem Schwangerschaftstest überraschten uns also wesentlich weniger und wir freuten uns im Mai 2015 alle 3 riesig über unseren Lasse.

Während dieser Zeit kam bei Nora der Wunsch nach dem lange schon erträumten Café wieder auf und die Bewerbung an die einzige Konditorei in unserer Stadt war schnell geschrieben. 

 

Im September 2016 schloss Marius sein Studium erfolgreich ab und startete in seinen ersten Job. Zeitgleich fing Nora ihre Ausbildung zur Konditorin an.

 

Zwischendurch gab es noch einen sehr romantischen Heiratsantrag am Strand bei einem Urlaub an der Ostsee.

 

Nach einer Weile hatten wir uns ziemlich gut eingespielt in einen Rhythmus aus Arbeit, Nachtarbeit, Kindergarten, Kita und Familienleben.

 

Als das Ende von Noras Ausbildung in Sicht war, kamen wieder viele Fragen auf: Vielleicht bald heiraten? Wie wäre es mit einer langen Reise? Wollen wir auch nach der Ausbildung noch in unserer Stadt bleiben? Sind wir als Familie schon komplett?

 

Die ersten Fragen schoben wir in unserer Timeline erstmal nach hinten. Die letzte Frage beantworteten wir mit nein!

 

Also zum 3. Mal auf unserer Reise wieder zwei Striche. 

 

Nachdem Nora ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hatte. Erlebten wir im November 2018 das dritte Mal ein großes Wunder. Unser Emil bringt seitdem sowohl uns als auch seinen großen Brüdern viel Freude.

Nach diesen 7 Jahren ist unsere gemeinsame Reise aber noch lange nicht zuende. Wir haben die beiden offenen Fragen inzwischen auch beantwortet  und im März 2019 eine wundervolle  Traumhochzeit gefeiert. Anschließend haben wir unsere Wohnung aufgegeben, und sind mit dem Van losgefahren. 

 

4 Monate wollen wir uns Zeit nehmen, Europa kennenzulernen und mit den Kindern zu reisen, bevor im September die Schule für Mio losgeht. 

 

Wieder ein spannendes Kapitel in unserem Leben und wir freuen uns drauf es kennenzulernen. Ihr auch? Wir berichten auf unserem Blog über unsere Elternzeitreise und andere Themen, die uns so beschäftigen. 

 

 

Wir wünschen euch viel Spaß beim stöbern auf unserem Blog!

 

 

 

Nora und Marius